„Neues aus der Medizin“ am 29. April 2012 um 19.00 Uhr bei Das Vierte: Krampfadern – kosmetisches Problem oder gesundheitliche Gefahr?

Gast: Dr. med. Horst Peter Steffen, Chefarzt der Capio Klinik, Hilden. Schwere Krampfadern treten meist an den Beinen älterer Menschen auf – sie sehen nicht nur unschön aus, sondern sind auch mit Schmerzen und Schwellungen verbunden. Eine Alternative zur Operation bietet die sanfte Methode der endovenösen Radiofrequenztherapie.

Werden Krampfadern nicht behandelt, können sie zu dauerhaften Venenleiden bis hin zu schmerzhaften Venengeschwüren führen. Mit modernen, schonenden Verfahren wie der endovenösen Radiofrequenztherapie können Krampfadern verschlossen werden. Dazu wird eine kleine flexible Sonde in die zu behandelnde Vene eingeführt und bis zum Ende der erkrankten Stelle vorgeschoben. Dann wird der bipolare Radiofrequenzstrom aktiviert und führt dazu, dass es zu einer lokalen Erwärmung in der Vene kommt. Dadurch schrumpft die Vene und wird praktisch wie ein Reißverschluss geschlossen. Im Laufe der Zeit baut der Körper die verschlossene Krampfader ab.

Krampfadern, medizinisch "Varizen", sind Venen, die dicht unter der Haut verlaufen und durch Blutstaus anschwellen und sich vielfach winden. Durch einen langdauernden Blutstau in den Venen werden die Gefäße immer durchlässiger und Flüssigkeit, Eiweiße und Blutpigmente werden in das Gewebe abgepresst. Die Folge sind Wasseransammlungen in den Beinen – vor allem im Bereich der Knöchel – und Hautverfärbungen. Mit zunehmendem Alter häufen sich solche Venenveränderungen und ihr Schweregrad nimmt zu. In den meisten Fällen sind Krampfadern gering ausgeprägt und machen keine gesundheitlichen Probleme. Mit zunehmendem Alter haben jedoch immer mehr Betroffene so starke Beschwerden, dass eine Behandlung nötig ist.

Frag den Doc – Experten beantworten Zuschauerfragen

In der Rubrik Frag den Doc haben Zuschauer die Möglichkeit, ihre Fragen zu den Themen der Sendung von Experten beantwortet zu sehen. Ausführlich werden individuelle Probleme von Betroffenen, die sich mit ihren persönlichen Anfragen an die Sendung Neues aus der Medizin gewandt haben, besprochen.

„Neues aus der Medizin“ – am Sonntag, 29.04.2012 um 19.00 Uhr bei „Das Vierte“ oder jederzeit im Internet unter www.neuesausdermedizin.de. Die Themen der nächsten Sendung können die Zuschauer dort per Voting mitbestimmen.
Zweitausstrahlung der Sendung jeden Freitag um 17:30 Uhr auf Das Vierte.